Plötzlich hatten wir ein Schwein

Wer kommt denn da?

Kaum ist der Papa im Urlaub passieren die komischsten Dinge bei uns auf dem Hof. Opa und Ditmar haben sich liebevoll um uns gekümmert und sogar die Streicheleinheiten haben die beiden übernommen. Wir konnten uns also nicht beschweren. Bis eines Tages ein fremder Mann zu uns auf den Hof kam. Er schaute sich um, lief über den ganzen Hof, ohne auch nur ein Wort zu sagen  und er begrüßte uns gar nicht. Keine „Hallo“, kein Kopf streicheln oder Bauch klopfen. Gar nichts, das habe ich auch noch nie erlebt. Dann zog er sein Handy aus der Hosentasche und wählte eine Nummer, aber anscheinend ging da keiner ran. Er überlegte kurz und wählte erneut eine Nummer. Diesmal hat er mit jemanden geredet und etwas später war Opa Jochen mit Opa Manne bei uns auf dem Hof. Natürlich wurden wir erst einmal ordentlich begrüßt.

Endlich gibt es die Begrüßung

Opa hat uns dann den Fremden vorgestellt. Es war Papas Cousin Jens und da er uns nicht so gut kannte, wollte er nicht einfach an uns rangehen und uns streicheln, was er sofort nachholte. Doch Jens war nicht alleine. In seinem Kofferraum hatte er etwas Grunzendes. Erst dachte ich, es ist ein Schwein, aber als Jens das Tier herausholte, hatte es Fell wie ein Schaf. Er erklärt Opa dann, dass es ein Wollschwein sei und er es Papa zu seinem 49. Geburtstag und als Einweihungsgeschenk für meine Ranch schenken wolle. Anscheinend hat Jens gar nicht gewusst dass Papa im Urlaub war und wollte ihn überraschen. Ich würde sagen, die Überraschung ist ihm geglückt, denn das Gesicht von meinen beiden Opas war einfach nur unbezahlbar. Da Jens das Schweinchen nicht wieder mitnehmen wollte, machten sie ihm ein Stall in der Scheune fertig. erste wurde der schnell geputzt, dann streuten sie  ihn noch schnell mit Stroh aus und stellten Wasser dazu, es sollte dem Schweinchen ja an nichts fehlen und währenddessen freuten sie sich schon auf das Gesicht von Papa.

Zwei Tage später war es dann soweit, alle waren gut gelaunt und glücklich wieder daheim, als Mama und Papa, mit beiden Opas zu uns auf den Hof kamen. Ich glaube keiner von beiden wollte das Gesicht von Mama und Papa verpassen. Unter einen Vorwand lockten sie Mama und Papa in die Scheune und sagten sie sollen doch mal was aus der Bucht holen und folgten beiden unauffällig. Als Mama und Papa das Schwein entdeckten schauten sie sich und dann die Opas überrascht an. Opa Manne erklärte ihnen dann wo es herkam und sie  freuten sich riesig über unser neues Familienmitglied Pumba – nach Pumba dem Warzenschwein aus König der Löwen.

  Besucher

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Bernd Steußloff

Diese Homepage wurde mit 1&1 MyWebsite erstellt.