Fahren auf zwei Rädern

Der Lange und Max beim Aufräumen

Wollt ihr mal wieder eine lustige Geschichte aus meinem Leben hören? Diesmal geht es mal nicht um mich und meine Freunde, sondern um meinen Papa und den Langen.

Momentan läuft es bei uns etwas ruhiger ab, denn im November ist es  kalt und grau und Papa sagt die Leute machen nun lieber Urlaub in warmen Ländern. Aber das ist gar nicht schlimm, denn so können wir uns alle etwas entspannen und Papa und der Lange mal wieder was auf dem Hof machen und neue Projekte in Angriff nehmen.

 

Auf zwei Rädern fahren

Heute steht aufräumen mit Enkel Max auf dem Plan. Der hat bei uns immer eine Menge Spaß. Zwischen Teich und Außengehege von Pumba hat Papa eine Borte aus Beton entdeckt und da das eine Stolperfalle für Groß und Klein; Mensch und Tier ist, muss diese entfernt werden. Also ran an den Spaten und raus damit. Der Lange buddelt die Borte erst einmal frei, denn die Steine sind noch ganz schön tief in der Erde gewesen. Währenddessen haben Papa und Max überflüssige Sträucher entfernt und angefangen ein Tor zu bauen, so dass Papa die Enten und Gänse tagsüber auch mal im hinteren Bereich des Hofes lassen kann. Die Urlauber haben immer sehr viel Angst wenn Martin, unsere Wachgans, mit ausgebreiteten Flügeln und gesenktem Kopf auf sie zu läuft. Dabei will er doch nur seine Kinder und uns beschützen. Als die beiden damit fertig waren, hatte auch der Lange alle Betonsteine freigelegt und es konnte mit dem Verladen begonnen werden.

Der Lange als Gegen-gewicht

Sabrina ist mit dem Traktor gekommen und der Lange hat alle Steine in die Transportkiste des Traktors geladen. Papa und Max saßen schon auf dem Traktor und konnten es kaum erwarten dass es endlich los geht. Max liebt Traktor fahren. Als es dann endlich los ging schien auch alles ganz normal zu sein, doch dann hebte der Traktor bei jeder kleinen Unebenheit vorne ab. Auf unserer Ranch sind eine Menge Unebenheiten. Papa meinte das fährt sich nicht gut, aber Max fand es lustig. Als es nun auch noch ein bisschen Berg auf ging und Papa mehr Gas geben musste wurde es noch schlimmer und der Traktor kam gar nicht mehr richtig vorwärts. So musste sich der Lange auf die extra dafür vorgesehene Holzplatte setzen um ein Gegengewicht zu erzeugen. Das sah vielleicht lustig aus. Nun ging der Traktor nur noch mit den Vorderreifen in die Höhe wenn Papa es so wollte.

  Besucher

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Bernd Steußloff

Diese Homepage wurde mit 1&1 MyWebsite erstellt.